Vorteile einer Nano Keramikversiegelung


Durch eine Keramikversiegelung wird die Autopflege deutlich erleichtert, man spricht hier vom „self-cleaning“, das heißt durch klares Wasser lassen sich normale Ablagerungen (Staub, Pollen, normaler Schmutz) besser entfernen. Die regelmäßige Fahrzeugwäsche ist aber trotz Versiegelung durchzuführen. Auch wird der Lack gegen Einflüsse wie Baumharz, Vogelkot und Insekten optimal geschützt, da sich diese nur in die Lackversiegelung, jedoch nicht in die Fahrzeuglackierung einarbeiten können.


Die Haltbarkeit einer Nanoversiegelung liegt laut Herstellerangaben im Schnitt bei ca. 2 Jahren, bei einem Auftrag von 2 Schichten Lackversiegelung. Unsere Erfahrungen haben bisher aber gezeigt, dass längere Standzeiten mit einer Ceramic Pro® Lackaufbereitung möglich sind.


Nanoversiegelungen machen Oberflächen sehr glatt

Das bewirkt, dass Wasser schnell abfließt. Außerdem haftet kaum noch Schmutz an der Oberfläche. Bei Ihrem Auto ist eine derartige Versiegelung sowohl für lackierte Flächen als auch für die Scheiben möglich. Dafür sind aber unterschiedliche Produkte erforderlich.


Das Ergebnis: Die Reinigung des Autos wird dadurch sehr viel einfacher. Eine solche Lackveredelung hält bis zu zwei Jahre. Neben der Ceramic Pro® Nanoversiegelungen bieten wir Ihnen eine günstigere Alternative an.


Die Wachsversiegelung. Wenn Sie einen noch besseren Schutz haben möchten, kommt eventuell eine Hartbeschichtung in Frage. Zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Methoden beraten wir Sie gerne persönlich.


Es gibt drei Arten eine Lackoberfläche zu schützen, 1. Wachs, 2. durch Polymer- versiegelungen und 3. mit einer Keramikversiegelungen bzw. Quartz- versiegelungen. Die Unterschiede bestehen darin, ob der aufgebrachte Lackschutz eine Verbindung mit dem Lack eingeht oder sich nur auf den Lack legt und in der Obenflächenhärte.

  • Wachs: keine Lackverbindung, weich
  • Polymerversiegelung: Lackverbindung, weich
  • Keramikversiegelung: Lackverbindung, hart

Eine Nano Keramikversiegelung verbindet sich also mit dem Lack und ist deutlich härter. Normaler Klarlack hat auf der sog. MOHS-Skala (1-10, 10 entspricht der Härte eines Diamanten) ca. 4-5. Durch eine Lackkonservierung steigt die Härte auf ca. 8,5-9, die ursprüngliche Härte wird also fast verdoppelt.


Keramikversiegelung
Nanoversiegelung